1.11.2018 19:12
Quelle: schweizerbauer.ch - dha
Arbeitssicherheit
«Besteht bereits eine Pflicht»
Wir haben Thomas Bachmann von der Beratungsstelle für Unfallverhütung Ihre Fragen rund um Sicherheitsgurte gestellt.

Hält der Sicherheitsgurt einem in der Kabine auch fest, wenn das Fahrzeug nur langsam kippt?
Antwort BUL: Ja! Der Sitzgurt ist so ausgelegt, dass er den Fahrer in jeder Situation festhält. Die Festigkeitsanforderungen rund um den Sitzgurt werden in internationalen Normen festgelegt. Die Festigkeit der Verankerungspunkte gehört auch dazu. Es sind uns keine Unfälle bekannt, bei denen die Sitzgurten ihre Funktion nicht erfüllen konnten. Sitzgurte verleihen dem Fahrer mehr Halt. Aber die wichtigste Funktion ist, den Fahrer im Schutzraum der Kabine oder dem Schutzbügel zurückzuhalten. Vertrauen Sie deshalb dem Sitzgurt und klicken Sie ihn zu, bevor Sie losfahren. Dieser Klick kann Leben retten! 

Haben Sicherheitsgurte auch eine «Haltbarkeitsdauer»? Müssen Sie regelmässig ersetzt werden?
Die Gurte sind mit keinem Haltbarkeitsdatum versehen. Sie sind so massiv, dass sie über Jahre ihre Schutzfunktion erfüllen können. Dies gilt natürlich nur, wenn sie unbeschädigt bleiben und z.B. nicht ausfransen oder Einschnitte aufweisen. Auch jahrelange starke Sonneneinstrahlungen könnten die Festigkeit beeinträchtigen. Dies wäre aber durch eine wesentliche Farbveränderung sichtbar. Dann ist klar: Gurten mit sichtbaren Beschädigungen müssen ersetzt werden. Hinweis: Da die Gurten am Sitz befestigt sind, muss dieser dieselben Belastungen aushalten. Ohne sichtbare Beschädigungen bei der Sitzverankerung, den Schweissnähten oder dem Federpaket kann er den erforderlichen Rückhalt bieten. Wenn aber sichtbare Schäden erkennbar sind, ist ein Sitzwechsel angezeigt. 

Kann ich an meinem Fahrersitz den Sicherheitsgurt auch selber nachrüsten?

Wenn der Fahrersitz mit Montageösen oder -gewinde ausgerüstet ist, kann ein Sitzgurt selbst nachgerüstet werden. Am besten schafft man sich einen Beckenrollgurt an, der einfach zu handhaben ist. Viele Sitze, die nicht älter als 15 Jahre sind, sind mit den nötigen Montagepunkten ausgerüstet. Das bedeutet, dass die ganze Sitzkonstruktion für die Belastungen eines Sitzgurtes ausgelegt ist. Bei der Montage ist die grösstmögliche Verschraubung zu wählen. Sind keine Montagepunkte vorhanden oder nicht eindeutig erkennbar, dann soll man sich von einer Fachwerkstätte beraten lassen. Allfällige Kosten für einen neuen Sitz soll man nicht scheuen: Nebst der überlebenswichtigen Sicherheit, die ein Sitzgurt bietet, wird Ihnen der Rücken dafür danken. Gurte retten nur Leben, wenn sie getragen werden! Das regelmässige Tragen der Sitzgurten auf landwirtschaftlichen Fahrzeugen will geübt werden. Fangen Sie an: Machen Sie das Gurtentragen für sich und Ihre Familienmitglieder zur Gewohnheit. Dann sind Sie im Notfall alle geschützt. Für Angestellte besteht aufgrund der Arbeitssicherheitsvorschriften bereits eine Pflicht zum Anschnallen. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran!

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE