4.04.2017 11:00
Quelle: schweizerbauer.ch - blu/sda
Bio
386 Biobetriebe mehr
Bioprodukte werden in der Schweiz immer beliebter. Im letzten Jahr ist sowohl die Zahl der Biobetriebe als auch der Biokonsumenten deutlich gestiegen. Dabei gibt weltweit kein Land pro Kopf mehr Geld aus für Bioprodukte als die Schweiz. Mit Video

Im vergangenen Jahr haben sich mit 386 so viele Betriebe bei Bio Suisse neu angemeldet wie seit den 90er-Jahren nicht mehr. Insgesamt arbeiteten 6144 Produzenten nach den Richtlinien von Bio Suisse, wie die Organisation für ökologischen Landbau am Dienstag mitteilte. Kräfitg zugenommen hat auch die bewirtschaftete Fläche. Ende Jahr wurden rund 140'000 Hektaren nach Knospe-Richtlinen bewirtschaftet. Das sind 13.4 Prozent mehr als 2015. Einen Boom gab es auch beim Rebbau. Die Fläche nahm dank 26 neuen Winzern auf einem Schlag um einen Drittel zu.

Der Umsatz mit Bioprodukten stieg um 7,8 Prozent auf 2,505 Milliarden Franken und erreichte mit 8,4 Prozent den bisher höchsten Marktanteil. In der Westschweiz sind Umsatz und Marktanteil überdurchschnittlich gewachsen. Wie in den Vorjahren machten die Frischprodukte rund die Hälfte des Umsatzes aus. Die meistgekauften Bioprodukte waren 2016 Eier, Gemüse und Frischbrote, die alle einen Marktanteil von über 20 Prozent aufweisen.

Im Schnitt gab jeder Konsument hierzulande im vergangenen Jahr 299 Franken für Bioprodukte aus. Gemäss Bio Suisse ist das die höchste Pro-Kopf-Ausgabe weltweit. Die Hälfte der Konsumenten kauft täglich oder mehrmals pro Woche Bioprodukte ein.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE