19.08.2019 19:10
Quelle: schweizerbauer.ch - lid/blu
Mostobst
Rückbehalt wegen vollen Lagern
Wegen der letztjährigen Grossernte sind die Lager für Mostobst voll. Und auch dieses Jahr liegt die Ernte über dem Jahresbedarf. Dies führt zu erntemengen-abhängigen Rückbehalten.

Wie der Schweizer Obstverband (SOV) mitteilt, liegt die heurige Ernteschätzung über dem Jahresbedarf. Die Lager sind jedoch noch von der letztjährigen Grossernte gefüllt. Um die Übernahme der diesjährigen Ernte zu sichern, brauche es deshalb erntemengen-abhängige Rückbehalte. Die Ernte startet 10 Tage später als im Vorjahr und das Wetter wirkt sich positiv auf die Qualität aus, teilt der SOV mit.

Die Lager konnten nach der Grossernte von 2018 nicht auf die übliche Marktreserve von 40% abgebaut werden. Aufgrund von ungenauen Prognosen und falschen Annahmen wurde im 2018 ein zu tiefer Rückbehalt angesetzt, welcher sich in diesem Jahr auswirken wird, scheibt der SOV. Die gewerblichen Mostereien sind bereit, die gesamte Ernte zu übernehmen und für das kommende Jahr zusätzliche 20% Marktreserven auf eigene Kosten zu tragen, um den Markt zu entlasten. 

Die Richtpreise für Mostäpfel Suisse Garantie liegen bei 26 Fr./100 kg (gewöhnlich) und bei 24 Fr./100 kg für konventionelle Ware. Für Bioware wurde ein Richtpreis von 33 Fr./100 kg festgelegt. Die Preise für Mostäpfel spezial liegen bei Suisse Garantie bei 33 Fr./100 kg, 31 Fr. bei konventionellemn Äpfeln und 39 Fr./100 kg bei Bioware.

Das Rückbehalt-System gibt vor, dass jene Mengen, die den Jahresbedarf sowie die Lagerreserve übersteigen, mit der notwendigen Preisstützung aus dem Mostobstfonds exportiert werden. Durch den Export des Mostobstes soll der Markt entlastet werden.

Das Produktzentrum Mostobst hat beschlossen, bei den Produzenten einen mengenmässig abgestuften Rückbehalt bei Mostäpfeln und -birnen einzuziehen, um den Mostobstfonds für die Exportstützung der hohen Übermengen zu entlasten.

Nach der diesjährigen Ernteschätzung von ca. 75'000 Tonnen Mostäpfeln und ca. 6'000 Tonnen Mostbirnen bedeutet dies für die Produzenten, dass sie für Mostäpfel 10,50 Schweizer Franken pro 100 Kilogramm und für Mostbirnen 4,50 Schweizer Franken pro 100 Kilogramm Rückbehalte bezahlen. Für Bio-Mostobst seien keine Rückbehalte notwendig. Ein Pproduzent, der also 100 Kilo Mostäpfel Suisse Garantie mit gewöhnlicher Qualität abliefert, erhält rund 15.50 Fr.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE