13.07.2020 06:33
Quelle: schweizerbauer.ch - awp
Detailhandel
Umsatzstärkste Onlineshops der Schweiz
Schon bevor die Corona-Krise im Onlinehandel einen weiteren Boom auslöste, erzielten in der Schweiz 16 Onlineshops mehr als 100 Millionen Franken Umsatz. Die umsatzstärksten Internetläden waren 2019 weiterhin der Modehändler Zalando, der Elektronikhändler Digitec sowie der deutsche Ableger des US-Riesen Amazon.

Stark gewachsen sind letztes Jahr mit Brack, Microspot und Galaxus aber insbesondere Internet-Warenhäuser mit einem breiten Sortiment. Dies geht aus der am Donnerstag publizierten Marktübersicht hervor, die das Beratungsunternehmens Carpathia jedes Jahr zusammenstellt.

Coop und Migros mischen mit

So ist der Umsatz bei Brack.ch gemäss Schätzungen von Carpathia um rund 15 Prozent auf 356 Millionen Franken gestiegen. Der zur eigenständigen Competec-Gruppe gehörende Onlineladen ist damit nun der fünftgrösste der Schweiz und hat umsatzmässig mittlerweile den Online-Kaffeekapselvertrieb von Nespresso hinter sich gelassen.

Ebenfalls um 15 Prozent angestiegen ist der Umsatz der Coop-Tochter Microspot, die seit der Einstellung des erfolglosen Siroop-Marktplatzes im Jahr 2018 nicht mehr nur Elektronikartikel anbietet, sondern ihr Sortiment ausgeweitet hat. Microspot kam 2019 auf 279 Millionen Franken Umsatz und liegt in der Rangliste auf Platz 7.

Obwohl die zur Migros gehörende Seite Galaxus.ch erst auf Rang 8 folgt, hinkt Grossverteiler Coop seinem Konkurrenten dennoch hinterher: Denn einerseits erzielte Galaxus 2019 mit 37 Prozent ein deutlich stärkeres Wachstum als Microspot. Und anderseits ist Galaxus der Warenhausableger des Elektronikhändlers Digitec. Und der rangiert mit 820 Millionen Franken Umsatz auf Platz 2 aller Onlineshops.

Zalando ist Nummer 1

Der in der Schweiz umsatzstärkste Onlineshop Zalando konnte seine Marktstellung 2019 weiter ausbauen. Das deutsche Unternehmen veröffentlicht zwar keine separaten Zahlen für die Schweiz, das Beratungsunternehmen Carpathia geht aber davon aus, dass dessen Umsatz letztes Jahr um 17 Prozent auf 920 Millionen Franken gestiegen ist.

Auf immerhin 6 Prozent Wachstum kam in der Schweiz der deutsche Ableger des US-amerikanischen Konzern Amazon, der mit rund 700 Millionen Franken der drittgrösste Onlineladen ist. Hinter Amazon folgt die chinesische Handelsplattform Aliexpress, dessen Schweizer Umsatz auf 500 Millionen Franken geschätzt wird.

Ikea und Mediamarkt

Neu die 100-Millionen-Franken-Umsatzmarke überschritten haben letztes Jahr die Onlineshops von Ikea und Mediamarkt, aber auch der Fotobuchanbieter Ifolor. Zu den 16 grössten Onlineshops gehören ausserdem Wish.com, die Lebensmittelhändler Leshop und Coopathome, der Internetladen des Elektronikhändlers Interdiscount sowie die Online-Apotheke Zurrose.ch.

Die Top 30-Onlinehändler erwirtschafteten 2019 mit 6’35 Mrd. Fr. rund 62% des in der Schweiz gesamthaft erzielten Onlinehandelsumsatzes von 10.3 Mrd. Fr.

Das auf E-Commerce spezialisierte Beratungsunternehmen Carpathia veröffentlicht die Marktübersicht der Schweizer Onlineshops jedes Jahr. Die Zahlen basieren teilweise auf öffentlichen Angaben, sind aber oft auch Schätzungen. Gemäss Carpathia wurden die in der Marktübersicht publizierten Umsatzzahlen von einer Expertengruppe verifiziert.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE