23.01.2020 10:55
Quelle: schweizerbauer.ch - awp/blu
Detailhandel
Volg-Gruppe legt 2019 leicht zu
Trotz weniger Verkaufsstellen hat die Volg-Gruppe im letzten Jahr ihren Umsatz im Detailhandel um 1,1 Prozent gesteigert. Mit 7 Prozent mehr Umsatz wuchsen die Tankstellenshops des Unternehmens am stärksten.

Der Gesamt-Umsatz belief sich 2019 auf 1,52 Milliarden Franken (VJ 1,51 Mrd). Dieses Umsatzwachstum sei trotz einer Reduktion der Verkaufsstellen von 924 im Jahr 2018 auf 913 im vergangenen Geschäftsjahr erzielt worden, teilte die Fenaco-Tochter am Donnerstag mit.

Mit 1,17 Milliarden Franken (+1,3%) resultierte der grösste Anteil aus den 587 Volg-Dorfläden. Der durchschnittliche Umsatz eines Volg-Ladens erhöhte sich auf 1,99 Millionen Franken (2018: 1,96 Mio. Fr.).

Am stärksten gewachsen sind gemäss den Angaben dagegen die von Volg belieferten Shops an Agrola-Tankstellen. Sie verzeichneten mit 6 zusätzlichen Verkaufsstellen (neu 100) ein Wachstum um 7 Prozent auf 289 Millionen Franken (2018: 270 Mio. Fr.). Weitere 68 Millionen Einnahmen erzielte Volg durch das Beliefern von total 226 freien Detailhandelsgeschäften, die mehrheitlich unter dem Namen «Prima» operieren.

Volg-Chef Philipp Zgraggen gibt sich in der Mitteilung «vor dem Hintergrund eines schwierigen Marktes» mit dem Geschäftsergebnis zufrieden. Und meint: «Wir werden an unserer Strategie festhalten und unseren Erfolgsweg Schritt für Schritt weitergehen. Unsere bestehenden Werte wie Frische, Freundlichkeit, die Liebe zum Dorf und die Verbundenheit zur Schweiz werden wir weiterhin konsequent fördern.»

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE