30.09.2019 10:43
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Forschung
Drohnen beschleunigen Pflanzenzucht
Mit dem Startup „Pheno-Inspect“ will die Universität Bonn die Pflanzenzüchtung beschleunigen. Wie die Hochschule vergangene Woche mitteilte, nehmen dabei die Kameras einer Drohne die Pflanzenbestände auf.

Dabei würden laufend Bilder von den Beständen gemacht, die später automatisiert mit Methoden der Künstlichen Intelligenz ausgewertet würden. Anhand der dabei entstehenden Ergebnisse könne der Züchter beispielsweise bewerten, welche Sorten besonders im Hinblick auf das Zuchtziel geeignet seien, berichtete die Universität.

„Aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung müssen in der Landwirtschaft bei gleichbleibender Fläche zukünftig noch höhere Erträge erzeugt werden“, betonte Philipp Lottes, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geodäsie und Geoinformation der Universität Bonn. Er wies darauf hin, dass die Phänotypisierung der derzeitige Flaschenhals in der Entwicklung neuer und besserer Sorten sei.

Der Leiter der Arbeitsgruppe für Photogrammetrie und Robotik der Universität Bonn, Prof. Cyrill Stachniss, sieht für die vollautomatische Auswertung der Daten im umfassenden Stil ein grosses Potential. Den Hochschulangaben zufolge fliegt die Drohne bei der Inspektion in Höhen zwischen 10 m und 100 m über die Pflanzenbestände.

Dabei entgehe den Kameras kein Grashalm, denn die Auflösung reiche hinab bis auf wenige Millimeter. Laut Lottes läuft die Standortbestimmung über ein sehr präzises GPS, wie es Geodäten verwenden. Ein Smartphone-GPS kann dabei von der Genauigkeit her nicht mithalten. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE