11.11.2019 16:20
Quelle: schweizerbauer.ch - lid/Jonas Ingold
Netzwerk
Netzwerk Nutztiere lieferte spannende Arbeiten
Beeinflusst ein Futterschieber die Milchproduktion? Was sind die Risikofaktoren für Liegeschwielen oder wie ist der Wissensstand zur Biosicherheit bei Kleinwiederkäufern? Um solche Fragen drehten sich die Arbeiten, die an der Tagung des Netzwerks Nutztiere präsentiert wurden.

Jeweils zwei Absolvierende der Netzwerk-Mitglieder HAFL, Vetsuisse Uni Bern, Agroscope, Grangeneuve und Inforama stellten an der Tagung am Inforama Rütti in Zollikofen ihre Arbeiten vor. Weitere Arbeiten wurden den Teilnehmenden an einer Poster-Ausstellung präsentiert.

Die Arbeiten waren vielseitig und reichten vom Businessplan für einen Landwirtschaftsbetrieb bis zur Wirkung von Futterkohle auf die Kotkonsistenz bei Kälbern. Die Erkenntnisse und die Arbeiten wurden von den zahlreichen Anwesenden diskutiert und die Poster direkt mit den Verfasserinnen und Verfassern besprochen und Fragen dazu gestellt.

Auch Preise wurden vergeben: Annik Gmel von Agroscope wurde für die beste Präsentation ("Richterübereinstimmung bei der Beurteilung der Gangqualität von Freibergerhengsten") ausgezeichnet, Patrick Herrmann, Agrotechniker HF Inforama, für das beste Poster ("Einfluss eines automatischen Futterschiebers auf den Futterverzehr und die Milchleistung von Milchkühen").

Die Tagung fand bereits zum 7. Mal statt, neu unter dem Namen Netzwerk Nutztiere. Bisher fungierte das Netzwerk unter dem Namen "Adalus".

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE