27.02.2020 14:36
Quelle: schweizerbauer.ch - hal
Agrarpolitik
«Agrarpolitik in einer Sackgasse»
Die Organisation «Landwirtschaft mit Zukunft», die am vergangenen Samstag in Bern für einen Systemwechsel demonstrierte, wurde initiiert von Aktivisten unter anderem aus dem Klimastreik. Vorstandsmitglied Dominik Waser stellte gegenüber der «Tageschau» SRF «nur einen Teil der Forderungen» dar, wie er sagte.

Es brauche mehr ökologische und biologische Landwirtschaft. Zudem müssten die Futtermittelimporte sinken und Pestizide verschwinden. Der grüne Nationalrat und Biolandwirt  Kilian Baumann aus dem Kanton Bern äusserte sich gegenüber Telebärn wie folgt: «Wir haben das Problem, dass unsere Landwirtschaftspolitik in einer Sackgasse ist. Die Bauern müssen immer intensiver und mehr produzieren.»

Böden und Gewässer würden darunter leiden. Für Martin Rufer vom Schweizer Bauernverband (SBV) ist wichtig, dass man die Verarbeiter, den Detailhandel und die Konsumenten mit ins Boot holt. Denn es sei dann schwierig, wenn nur mit den Fingern auf die Bauern gezeigt werde. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE