4.04.2019 17:58
Quelle: schweizerbauer.ch - jul
Bio
Knospe bald im Discounter?
Bio Suisse will Bio-Produkte breit zugänglich machen. Deshalb sind sie in Verhandlungen mit Aldi und Lidl, die die Knospe ins Sortiment nehmen könnten. Bisher war Coop die einzige Abnehmerin von Knospe-Produkte. Sie tönte bereits an, Druck auf Produzentenpreise auszuüben. Im Videointerview nimmt Jürg Schenkel, Marketingleiter von Bio Suisse, Stellung dazu. -> Mit Video.

Bio geht es gut. An der Jahresmedienkonferenz von Bio Suisse zeigten sich Präsident Urs Brändli, Geschäftsführer Balz Strasser und der Marketingleiter Jürg Schenkel zufrieden über das vergangene Jahr, in dem der Umsatz von Bio-Lebensmitteln auf über drei Milliarden Franken stieg. 

Auch bei der Anzahl der Biobauern erzielte Bio Suisse Rekordwerte. Und die Konsumentinnen und Konsumenten gaben letztes Jahr 360 Franken für Bio-Lebensmittel aus, 40 Franken mehr als im Vorjahr. 

«Breit zugänglich machen»

Wie der neue Geschäftsführer Balz Strasser an der Jahresmedienkonferenz sagte, will Bio Suisse die Knospe weiterhin «breit zugänglich machen». Bio-Produkte aus der Schweizer Landwirtschaft «sollen dort verfügbar sein, wo Konsumentinnen und Konsumenten sie suchen und erwarten: beim Grossverteiler, im Detail- und Fachhandel, im Quartierladen, am Kiosk und im Tankstellenshop, in Restaurants und Kantinen», hiess es. 

Bald auch bei Aldi und Lidl?

Da drängt sich die Frage auf, wann auch Discounter wie Lidl und Aldi Knospe-Produkte in ihrem Sortiment haben werden. «Ein genaues Datum kann ich noch nicht nennen», sagt Marketingleiter Jürg Schenkel dazu. «Was ich aber sagen kann, ist dass die beiden Discounter interessiert daran sind, Knospe-Produkte zu verkaufen. Wir sind in Diskussion mit ihnen und werden sehen, welche Anforderungen sie noch erfüllen müssen.

Bisher war Coop mit Abstand die grösste Abnehmerin von Knospe-Produkten. In einem Interview mit dem «Schweizer Bauer» sagte Coop Vize-Chef Philipp Wyss Anfang März, dass er «jede Initiative, die den Biomarkt weiterbringt», unterstütze. «Klar ist aber auch, dass es Druck auf die Produzentenpreise geben wird», so Wyss.

Was sagt Bio Suisse dazu?

«Die Preise gestalten sich hauptsächlich am Markt. Sie werden tendenziell unter Druck kommen. Ob Coop das auf die Produzenten runterwälzt, kann ich nicht sagen. Aber allgemein zahlt Coop sehr faire Preise», sagte Schenkel gegenüber schweizerbauer.ch.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE