25.03.2013 17:19
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Nestlé
Nestlé weiht neues Technologiezentrum in Orbe (VD) ein
Nestlé hat am Montag offiziell eine neues Technologiezentrum im waadtländischen Orbe eingeweiht. Der neue Betrieb wird Kapseln und Maschinen für Nespresso produzieren.

Die Schweiz und Orbe spielten für Nestlé eine sehr wichtige  Rolle, wenn es um Innovation, einen der Schlüsselfaktoren für die  Unternehmensentwicklung, gehe, erklärt Konzernchef Paul Bulcke am  Montag vor den Medien.

Die neue Produktionsstätte sei ein Beispiel für das konstante  Engagement für Innovation, Forschung und Entwicklung und die  Schweiz. Von 2003 bis 2012 hat Nestlé nach eigenen Angaben in der  Schweiz mehr als 3,2 Mrd. Fr. investiert. Gleichzeitig stieg die  Zahl der Beschäftigten hierzulande um 52 Prozent oder 3400.  Das neu eingeweihte Zentrum in Orbe beschäftigt 120 Spezialisten  aus 25 Ländern. Der Betrieb fokussiert laut Nestlé auf  Wachstumsprodukte. Der Konzern will damit die weltweite  Marktführerschaft bei Kapsel-Kaffeeautomaten halten.

In Orbe beschäftigt Nestlé derzeit 1500 Mitarbeiterinnen und  Mitarbeiter. In den letzten zehn Jahren entstanden 650 neue Stellen. Der Bürgermeister von Orbe, Claude Recordon, und der Waadtländer  Staatsrat Philippe Leuba, die bei der Einweihung anwesend waren,  äusserten ihre Hoffnung, dass Nestlé auch weiterhin in Orbe  investieren wird. Ausserdem betonten sie, dass man bereit sei  Lösungen zu finden, damit die Produktion des Systems «Special T» von  Nespresso auch nach Orbe komme. Bei «Special T» handelt es sich um  das Gegenstück zu Nespresso für Tee.

Angesprochen auf die Folgen der Annahme der Abzocker-Initiative  erklärte Paul Bulcke, dass diese ein Risiko mit sich bringe. Der  Initiativtext stärke die Macht der Aktionäre, die kurzfristige  Interessen bevorzugen könnten. Ein Unternehmen aber brauche  langfristige Visionen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE