13.07.2020 11:58
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Biolandbau
Frankreich: 13% mehr Bio-Fläche
Auch in Frankreich ist der Biolandbau weiter auf dem Vormarsch. Wie die Agentur für die Entwicklung und Förderung des biologischen Landbaus (Agence Bio) am vergangenen Donnerstag berichtete, wurde die biologisch bewirtschaftete Fläche 2019 gegenüber dem Vorjahr um 13 % auf rund 2,3 Mio. ha ausgedehnt; davon entfielen gut 565 000 ha auf Betriebe in der Umstellung.

Somit wurden mehr als 8 % der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche (LF) nach den Kriterien des Biolandbaus bewirtschaftet. Mehr als 60 % der Bioflächen dienten dem Futterbau. Die betreffenden Areale wurden gegenüber 2018 „nur“ um 10 % vergrößert, was laut der Agentur die Entwicklung in der Tierhaltung widerspiegelt.

Umstellungen im Weinbau

Im Gegensatz dazu wird im Weinbau vermehrt auf Bio umgestellt. Die Rebfläche im Biolandbau wurde im vergangenen Jahr um 23 % ausgedehnt; insgesamt richten sich mittlerweile mehr als 14 % der französischen Winzer nach ökologischen Kriterien. Insgesamt waren im Biolandbau 2019 laut der Agentur 47 196 Erzeuger tätig und damit gut 10 % der landwirtschaftlichen Betriebe. Mit der Verarbeitung von Bioerzeugnissen verdienten 19 311 Unternehmen ihr Geld; gegenüber 2018 entsprach das einem Plus von 16 %.

Steigender Umsatz

Im Handel mit Biowaren waren 8 813 und im Import 662 Unternehmen tätig. Im gesamten Ökosektor waren 2019 den Schätzungen der Agentur zufolge rund 179 500 Vollzeitstellen besetzt und damit 15 % mehr als im Vorjahr. Den größten Anteil daran hatten mit 113 740 Stellen die landwirtschaftlichen Betriebe; im Ökolandbau waren somit 10 % der landwirtschaftlichen Arbeitnehmer beschäftigt. Auf die Biohändler entfiel das Äquivalent von 38 950 Vollzeitpositionen, und bei den Verarbeitern waren 24 560 Stellen angesiedelt. Der Gesamtwert der 2019 umgesetzten Biowaren belief sich nach Schätzungen der Agentur auf rund 11,93 Mrd Euro; das waren 1,4 Mrd Euro oder 13,5 % mehr als im Vorjahr.

Mehr Verkauf

Pro Kopf und Jahr wurden im Mittel 178 Euro für Bioerzeugnisse ausgegeben. Erworben wurden die meisten Produkte im normalen Lebensmitteleinzelhandel; dort wurden für Bioprodukte rund 6,2 Mrd Euro ausgegeben. In Biosupermärkten ließen die Kunden 3,2 Mrd. Euro und im Direktverkauf 1,2 Mrd Euro. Der Rest entfiel auf handwerkliche Lebensmittelhersteller und die Außer-Haus-Verpflegung. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE