8.08.2020 09:34
Quelle: schweizerbauer.ch - aiz
Milchmarkt
EU-Milchmarkt: Preise stabilisiert
Die EU-Notierungen für Standard-Milchprodukte haben sich nach dem deutlichen Rückgang im Zuge der Covid-19-Pandemie wieder gefestigt. Das Vorjahresniveau wird bei Butter und Vollmilchpulver noch unterschritten.

Bei Butter ist seit Mai ein kontinuierlicher Aufwärtstrend spürbar. Die Kurse für Milchpulver bewegen sich seit Wochen in einem geringen Schwankungsbereich, während Cheddar-Käse nach einer langen stabilen Phase seit Anfang August erstmals schwächer tendiert.

Butterpreis hat deutlich zugelegt

Das Vorjahresniveau wird in einigen Produktkategorien noch verfehlt. Dies geht aus den jüngsten Zahlen der Milchmarkt-Beobachtung sstelle der EU-Kommission hervor. 

Den Angaben der Kommission zufolge, lag die Notierung für Butter am 2. August 2020 im EU-Mittel bei 342 Euro/100 kg (368 Fr.). Gegenüber dem Schnitt der letzten vier Wochen ergibt sich ein Plus von 2,5%, die Vorjahreslinie wird aber immer noch um 5% unterschritten. Bei Butter haben die Preise Mitte Mai mit 281 Euro (302 Fr.) den tiefsten Wert des Jahres verzeichnet, seither tendierten sie wieder nach oben. 

Magermilchpulver relativ stabil 

Magermilchpulver notierte am 2. August 2020 bei 213 Euro/100 kg (229 Fr.). Gegenüber dem Schnitt der letzten vier Wochen ergab sich ein Zuwachs von 0,6%, das Vorjahresniveau wird mittlerweile um 2% übertroffen. Die Magermilchpulver-Kurse waren im Zuge der Corona-Krise regelrecht abgestürzt.

Anfang März 2020 lag die Notierung noch bei 254 Euro/100 kg (273 Fr.), dann sackte sie bis Mitte April auf 191 Euro (205 Fr.) ab und erreichte damit den bisherigen Tiefstwert des Jahres. Seit Anfang Juni bewegen sich die Preise zwischen 209 und 217 Euro. 

Vollmilchpulver leicht nach oben

Die EU-Notierung für Vollmilchpulver lag Anfang August im Mittel bei 277 Euro/100 kg (298 Fr.)  und damit um 0,8% über dem Vierwochen-Schnitt. Die Vorjahreslinie wird derzeit noch um 5% unterschritten. Bei Vollmilchpulver hatte die negative Preistendenz bereits Anfang Februar eingesetzt und bis Ende April angehalten, der Rückgang fiel aber nicht so heftig aus wie bei Magermilchpulver. Seit Anfang Mai tendieren die Kurse mit Unterbrechungen wieder leicht nach oben. 

Cheddar-Käse tendiert schwächer 

Die Notierungen für Cheddar-Käse hatten sich in der EU seit Jahresbeginn äusserst stabil präsentiert und sind meist über 300 Euro/100 kg (323 Fr.) gelegen. Anfang August sank der Kurs auf 294 Euro/100 kg (316 Fr.) und verfehlte damit die Vorjahreslinie um 2%. Der Durchschnitt der letzten vier Wochen wurde um 3,7% unterschritten. 

Aktuell können die EU-Produzenten Vollmilchpulver sowie Cheddar-Käse am Weltmarkt günstiger als die Mitbewerber USA und Ozeanien anbieten. Umgekehrt ist die Situation bei Butter, hier werden die Europäer derzeit von Ozeanien und den USA deutlich unterboten. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE