17.10.2019 08:06
Quelle: schweizerbauer.ch - aiz
Globaler Milchmarkt
Weltmilchmarkt mit leichtem Plus
Bei der jüngsten Auktion an der neuseeländischen Handelsplattform GlobalDairyTrade wurde am Dienstag erneut ein geringfügiges Plus bei den durchschnittlichen Notierungen der gehandelten Milchprodukte verzeichnet.

Während Cheddar-Käse niedriger bewertet wurde, konnten die Kurse für Butteröl, Kasein und Magermilchpulver zulegen. Der GDT-Gesamtindex, in dem eine Bandbreite von verschiedenen Milchprodukten und Kontrakt-Zeiträumen zusammengefasst ist, stieg um 0,5%. Der Index gilt als wichtiger Indikator für die Preisentwicklung am Weltmilchmarkt. 

Butterpreise stabilisieren sich

Der Index für wasserfreies Milchfett (Butteröl) stieg gegenüber dem vorherigen Event um 0,8% auf 5'065 USD/t (5030 Fr.). Dem gegenüber gab die Butternotierung im Schnitt um 0,4% auf 4'105 USD/t (4'076 Fr.) nach. Die Butterpreise tendierten an der GlobalDairyTrade in den ersten vier Monaten von 2019 steil nach oben und erreichten Mitte April mit 5'544 USD/t (5'503 Fr.) den höchsten Wert dieses Jahres. Dann erfolgte bis Ende August ein ebenso starker Rückgang auf 4'025 USD/t (3'997 Fr.). Seither haben sich die Kurse in etwa auf diesem Niveau stabilisiert. 

Buttermilchpulver wurde diesmal nicht gehandelt. Cheddar-Käse verzeichnete gestern mit 3'636 USD/t (3'610 Fr.) den stärksten Kursrückgang (-2,2%). Auf der anderen Seite wurde Kasein mit durchschnittlich 6'916 USD/t (6'867 Fr.) um 3,6% höher bewertet. 

Magermilchpulver-Preis steigt weiter

Im Pulverbereich konnte Magermilchpulver den positiven Trend fortsetzen, mit 2'743 USD/t (2724 Fr.) wurde ein Plus von 2,4% verzeichnet. Seit Anfang September ist das der vierte Anstieg in Folge. Der Index für Vollmilchpulver - das Leitprodukt dieser Auktion - blieb mit 3'133 USD/t (3'111 Fr.) unverändert. 

In Summe wurden beim jüngsten GDT-Event Molkereiprodukte im Umfang von 38.712 t verkauft, damit blieb die Menge gegenüber der vorhergehenden Auktion unverändert. Die Zahl der teilnehmenden Bieter erhöhte sich von 184 auf 199. 

Knappes Angebot und gute Nachfrage sorgen derzeit für Stabilität 

Die Analysten werten das Ergebnis der jüngsten GDT-Auktion als Bestätigung für die aktuell stabile Situation am internationalen Milchmarkt. Robert Gibson von der neuseeländischen NZX-Bank verweist auf die anhaltend gute Nachfrage aus dem asiatischen Raum, speziell aus China.

Die unveränderten beziehungsweise leicht steigenden Notierungen für Voll- und Magermilchpulver würden auch die neuseeländischen Erzeugermilchpreise stützen, so der Experte. Nathan Penny von der ASB-Bank sieht weitere Signale für stabile Preise, solange die Milcherzeugung in der EU, den USA und in Australien nicht merklich steigt. Abzuwarten bleibe, wie sich die Produktion in Neuseeland entwickle, so der Analyst. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE