24.10.2020 06:00
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Bern
Alle Beständeschauen abgesagt
Wegen der Corona-Pandemie werden in der gesamten Schweiz laufend die Massnahmen verschärft. Das hat nun auch Auswirkungen auf die Viehzucht. Wie Swissherdbook mitteilt, sind alle noch bevorstehenden Beständeschauen im Kanton Bern abgesagt.

Die Berner Katonsregierung hat um 16.30 Uhr die verschärften Massnahmen verkündet. Diese gelten ab dem 24. Oktober für mindestens vier Wochen und sind einschneidend. 

In der Gastronomie wurde von 23 Uhr bis 6 Uhr eine Sperrstunde verfügt. Schliessen müssen Bars, Clubs und Discos sowie öffentlich zugängliche Einrichtungen wie Museen, Kinos, Bibliotheken sowie Sport- und Fitnesscenter. Öffentliche und private Veranstaltungen von mehr als 15 Personen sind verboten.

Das Verbot für Veranstaltungen ist das Aus für Anlässe in der Viehzucht.  Deshalb können die «Beständeschauen können ab 24. Oktober im Kanton Bern nicht mehr auf den Schauplätzen stattfinden», teilt Christian Burkhalter von Swissherdbook am Freitagabend mit. Swissherdbook hat deshalb beschlossen, dass die Experten für den Rest der Herbstkampagne, das heisst bis am 31. Oktober, die Kühe auf den Betrieben beurteilt.

Die verantwortlichen Personen der Schauplätze werden in den kommenden Tagen persönlich für die Organisation der Hofbeurteilungen kontaktiert.

Ziel der Regierung sei es, die Kontakte in der Bevölkerung gezielt zu reduzieren, erklärte der Berner Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg. Er richtete zusammen mit Volkswirtschaftsdirektor Christoph Ammann (SP) und Sicherheitsdirektor Philippe Müller (FDP) einen eindringlichen Appell an die Berner Bevölkerung, die neuen Massnahmen mitzutragen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE