19.02.2020 12:03
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
Wettbewerb
Sie ist die «Milchkuh des Jahres»
2019 haben der «Schweizer Bauer» und «Terre & Nature» den Wettbewerb Kuh des Jahres durchgeführt. Sie, liebe Leserinnen und Leser, konnten zwischen 77 Kühen in den beiden Kategorien Milch- und Fleischrassen Ihren Favoriten wählen. Bei der Milchrasse holte sich Adrian’s Jongleur Elisa den Titel. Sie ist eine erfolgreiche Schaukuh und hat die höchste Einstufung.

«Adrian’s Jongleur Elisa war die Kuh meines Mannes», sagt Andrea Arpagaus. War – denn Adrian Arpagaus hat 2018 die Diagnose Darmkrebs erhalten und ist im September 2019 gestorben.

Höchsteingestufte lebende Kuh 

Seither führt Andrea Arpagaus den Betrieb Cuschanera in Falera GR in der Bergzone III mit einem Angestellten. Er soll dereinst den Betrieb übernehmen. «Bis dann führen wir den Betrieb gemeinsam», sagt Andrea Arpagaus, «es gibt viel zu versorgen, wir halten 120 Stück Vieh, davon 45 Kühe.» 

Eine der 45 Kühe ist eben Jongleur Elisa, die Milchkuh des Jahres 2019 von «Schweizer Bauer» und «Terre & Nature». Es ist nur ein Titel im Palmares der Ausnahmekuh, die zweimal die IGBS-Schau an der Tier & Technik, zweimal die Betriebsmeisterschaft und zweimal die Swiss Classic gewonnen hat. «Und die Krone war der Championtitel an der Bruna 2017», ergänzt Andrea Arpagaus, «zudem ist Elisa mit EX 97 die höchsteingestufte lebende Kuh von Braunvieh Schweiz.»

Elisa ist keine Diva

Elisa ist im Stall keine Diva. Sie läuft mit den anderen mit. Im Sommer, wenn die anderen Kühe gealpt werden, darf sie auf dem Heimbetrieb bleiben. Gefüttert wird im Stall in Falera eine Mischration mit Heu, Gras- und Maissilage, Rübenschnitzel und Getreide. Das ist die Grundlage für hohe Leistungen. Elisa gab in der 5. Laktation 14'501kg Milch, bei der nächsten Milchwägung wird sie die Marke von 85'000kg Lebensleistung knacken. 

Im Juli wird sie abkalben, nachdem sie im Sommer noch mit Passat gespült wurde. Sieben weitere Embryonen von ihr wurden Anfang Februar in Trägertiere eingesetzt. Auf dem Betrieb Cuschanera stehen fünf Töchter von Elisa, eine wurde an der Sale anlässlich der Swiss Classic verkauft. Zwei Töchter sind in Laktation, und die anderen sind Kälber und Rinder.  

Es ist nicht ausgeschlossen, dass Elisa nach dem Abkalben wieder an Schauen aufgeführt wird. «Sie hat im Juli 2018 letztmals gekalbt, dann haben wir sie gespült, deshalb ist sie nicht in Schaukondition», erklärt Andrea Arpagaus. «Sie darf nun eine Pause haben.»

2. Rang: Dario Melitta

Eine Simmentaler-Kuh wird starke Vize-Kuh des Jahres. Melitta gehört Hans Maurer aus Wichtrach BE. Die EX 94 2E eingestufte, 2011 geborene Dario-Tochter gab in der 4. Laktation 11656kg Milch mit  3,92% Fett und 3,42% Eiweiss. Ihr  ISET beträgt 1090.

3. Rang: Apollo Coni

Den dritten Rang holte sich ebenfalls eine Simmentaler-Kuh. Ueli Oesch aus Schwarzenegg BE ist der Besitzer der EX 93 eingestuften Apollo-Tochter Coni. Ihre Höchstleistung liegt bei 9077kg mit 5,50% Fett und 3,86% Eiweiss. Der ISET liegt bei 1172.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE