5.12.2019 15:40
Quelle: schweizerbauer.ch -
Deutschland
Rinder brechen während Fahrt aus
Zwei Rinder und ein Stier haben am Mittwoch während der Fahrt auf der Autobahn bei Eichelborn (D) die Tür eines Anhängers aufgedrückt. Ein Rind konnte wieder eingefangen werden. Eine Kuh starb bei einer Kollision, der Stier ist weiter auf der Flucht.

Ein 54-Jähriger hatte am Mittwoch drei Rinder gekauft und im Tieranhänger mit seinem Auto über die Autobahn 4 in Richtung Dresden transportiert. Dabei drückten die Tiere die Tür des Anhängers auf und gerieten auf die Autobahn.

Dem Tierhalter gelang es, ein Rind einzufangen. Der Stier und eine braune Kuh suchten das Weite. Um die Tiere zu lokalisieren, wurde auch ein Polizeiheli eingesetzt, schreibt die Polizei. Die entlaufenen Tiere wurden bei einem Waldrand entdeckt, doch der Tierhalter konnte sich nicht einfangen. 

Die Kuh bewegte sich bei Einbruch der Dunkelheit wieder in Richtung Autobahn. Kurz vor 20.00 Uhr fand die Polizei die Kuh im Strassengraben. Offenbar war sie mit einem Lastwagen kollidiert. Sie überlebte den Zusammenstoss nicht. Der LKW-Fahrer wurde nicht verletzt, der Sattelzug wurde aber beschädigt. Der Stier blieb auch am Donnerstagmorgen noch verschwunden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE