21.04.2019 14:00
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Wegen Hund: Landwirt rastet aus
Am Samstagnachmittag hat ein Landwirt in Laichingen (D), 30 Kilometer westlich von Ulm, völlig die Beherrschung verloren. Er griff zuerst einen Hund mit einer Eisenstange an. Anschliessend schlug der Bauer auf den Besitzer ein.

Wie die «Stuttgarter Zeitung» berichtet, war der 71-jährige Hundehalter gegen 14 Uhr auf einem Feldweg unterwegs. Sein Hund lief rund 10 Meter von ihm entfernt im Acker.

Zu selben Zeit war der Landwirt mit seinem Traktor im Feld unterwegs. Der Bauer geriet ob des Hundes in Rage. Er fuhr auf den Hund zu und schrie, er solle von seinem Feld runter gehen. Der Bauer stieg vom Traktor aus und drohte, den Vierbeiner mit einer Eisenstange zu erschlagen. Anschliessend warf er die Stange nach dem Hund und traf diesen auch.

Der Hundehalte eilte umgehend zu seinem Vierbeiner. Der Landwirt rastete nun komplett aus. Er traktierte den 71-Jährigen mit Schlägen und Tritten. Dabei schlug er dem Senior die Brille aus dem Gesicht. Durch die Schläge wurde der Hundehalte am Auge verletzt. Anschliessend setzte sich der Landwirt auf den Traktor und fuhr davon. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE